Liebe Games-Presse: Your E3 coverage sucks!

Wer einige der großen Games-Seiten regelmäßig liest, wurde gestern Abend und heute morgen mit einer Unmengen von Artikeln erschlagen, in denen sich alles um die E3-Präsentationen der großen Unternehmen Microsoft, Sony, Electronic Arts und Ubisoft dreht. Was zunächst toll für die Fans zu sein scheint, ist aber in Wahrheit ein einziges Chaos an Informationsschnipseln, die zu ganzen “News” aufgeblasen werden. Da wird jede Spieleankündigung einzeln gemeldet, jeder Trailer in einem neuen Artikel verkündet und natürlich häuften sich schon vorher die Meldungen, auch ja den Livestream auf der jeweiligen Seite zu schauen, parallel zum Liveticker und den neuesten Meldungen.

Aber kaum jemand scheint auf die Idee zu kommen, im Nachgang alle Informationen zu einem Event in einem übersichtlichen Artikel zu packen, damit all diejenigen, die sich die Livestreams nicht angeschaut haben, einen Überblick bekommen, was nun eigentlich auf den jeweiligen Veranstaltungen alles gezeigt wurde. Wenn ich am nächsten Morgen meinen Feedreader öffne (respektiv die jeweiligen Seiten besuche), will ich nicht erst 20 Infoschnipsel lesen müssen, um danach immer noch keinen wirklichen Überblick zu haben.

Da könnte sich so mancher Seitenbetreiber an einigen Tech-Seiten ein Vorbild nehmen. Ironischerweise sind es nämlich gerade die, die diese Arbeit nun übernehmen. Die Folge: Statt die einschlägigen Games-Seiten zu besuchen, lese ich die Zusammenfassungen lieber bei der Tech-Konkurrenz. (Aber nur bis zum nächsten Tech-Event, denn dann ist dort nämlich ein ähnliches Chaos)

Mir ist klar, dass all das darauf abzielt, möglichst viele Klicks und Pageviews zu generieren und die Fans mögen jedes Details auch sicher zu schätzen wissen. Trotzdem sollten sich die Autoren am Schluss die Mühe machen, wenigstens einen Übersichtsartikel zu verfassen, in dem sie dann ja auch alle ihre Infoschnipsel verlinken können. Ja, das ist Arbeit! Aber das wäre ein echter Dienst am Leser und würde sicher so manchen Casual-Leser auf die Seite locken; aber darum scheint es so manchem Autor sowieso nicht mehr zu gehen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>